Rechtsanwalt & Fachanwalt Unterhalt Frankfurt

Ihr Rechtsanwalt & Fachanwalt für Unterhalt in Frankfurt

Durch eine Scheidung wird Ihr bisheriges Leben in vielerlei Hinsicht auf den Kopf gestellt. Auch in finanzieller Hinsicht gehen Sie und Ihr ehemaliger Partner nach der Scheidung nun eigene Wege. Sollten Sie sich derzeit in einer Situation befinden, in denen Ihnen eine Scheidung bevorsteht, sollten Sie sich umfassend von einem Fachanwalt für Familienrecht zum Thema Unterhalt beraten lassen.

Dieser kann für Sie ermitteln, welche eventuellen Unterhaltsansprüche Ihnen gegenüber Ihrem Ehepartner zustehen und wie viel Unterhalt Ihre Kinder bekommen. Ihr Rechtsanwalt aus Frankfurt kann Ihnen darüber hinaus erläutern, wie lange Ihren volljährigen Kindern Unterhalt von Ihnen zusteht.

Ihr Fachanwalt informiert - Welche Arten von Unterhalt gibt es?

Im Familienrecht werden die unterschiedlichsten Unterhaltsarten voneinander unterschieden. Dem Grunde nach differenziert sich der Unterhalt in den Ehegattenunterhalt, sowie den Kindesunterhalt.

Im Rahmen des Ehegattenunterhalts werden weiterhin der Trennungsunterhalt und der nacheheliche Unterhalt voneinander unterschieden.

Bei der Auseinandersetzung zum Thema Kindesunterhalt wird auch häufig der Betreuungsunterhalt berührt. Ihr Rechtsanwalt der Kanzlei Lenhardt & Lenhardt wird Ihnen in einem persönlichen Gespräch gerne die verschiedenen Unterhaltsarten näherbringen und Ihnen darlegen, welche Unterhaltsformen für Sie relevant sind.

Kindesunterhalt zum Wohlbefinden des Kindes

Eine sehr wichtige Unterhaltsform stellt der Kindesunterhalt dar. Denn Kinder haben grundsätzlich einen Anspruch darauf, Unterhalt von Ihren Eltern zu erhalten. Dieser Grundsatz gilt selbstverständlich zu jeder Zeit, doch wird zumeist erst im Angesicht einer Scheidung zum Thema.

Trennen sich Eltern, bekommt in der Regel derjenige, der die Kinder betreut, von dem anderen Elternteil Kindesunterhalt. Der Unterhalt wird zumeist in Form von Geldzahlungen geleistet. Das Geld soll verwendet werden, um den Lebensbedarf der Kinder zu decken. Der andere Elternteil, bei dem das Kind lebt, erbringt diese Leistung durch Obdach, Verpflegung, Betreuung und Pflege.

Nachehelicher Unterhalt nach rechtskräftiger Scheidung

Nachehelicher Unterhalt beschreibt denjenigen Unterhalt, der ab dem Zeitpunkt der rechtskräftigen Scheidung, bei Vorliegen der Voraussetzungen, beansprucht werden kann. Grundsätzlich ist zwar jeder Ehegatte nach einer Scheidung selbst dafür verantwortlich, für seinen Unterhalt zu sorgen, beim Vorliegen bestimmter Voraussetzungen kann dennoch ein nachehelicher Unterhaltsanspruch entstehen. Nachehelicher Unterhalt kommt beispielsweise dann in Frage, wenn eine nachgewiesene Bedürftigkeit des Ex-Partners vorliegt. Solch eine Bedürftigkeit kann sich zum Beispiel aus Alter, Krankheit oder einer derzeit besuchten Aus- oder Fortbildung ergeben.

Ihr Rechtsanwalt aus Frankfurt prüft gewissenhaft Ihre individuelle Situation und bespricht dann mit Ihnen, wie Ihre oder die Chancen Ihres Partners auf nachehelichen Unterhalt stehen.

Trennungsunterhalt zwischen Trennung und Scheidung

Im Gegensatz zum nachehelichen Unterhalt betrifft der Trennungsunterhalt die Zeit zwischen der Trennung und der rechtskräftig ausgesprochenen Scheidung. Diese Unterhaltsform dient dem Zweck, beide Ehepartner während dieser Phase finanziell abzusichern. Denn auch während der Zeit der Trennung tragen die beiden Ehegatten noch die Verantwortung dafür, dass dem anderen Ehepartner sein gewohnter Lebensstandard erhalten bleibt.

Ihr Fachanwalt für Familienrecht wird Ihnen erläutern, wem unter welchen Voraussetzungen Trennungsunterhalt zusteht. Nach der Trennung muss der Ehepartner, der einen höheren Verdienst hat, dem Unterhaltsberechtigten ca. 3/7 des Differenzeinkommens in Form von Trennungsunterhalt zukommen lassen. Dies gilt selbstverständlich nur dann, wenn der Besserverdienende leistungsfähig ist.

Der Trennungsunterhalt muss durch Sie oder Ihren Rechtsanwalt schriftlich eingefordert werden. Automatisch erhalten Sie ihn nicht.

So stehen wir Ihnen als Rechtsanwalt für Unterhalt zur Seite

Gerade in Bezug auf die Durchsetzung Ihrer Unterhaltsansprüche ist es unabdingbar, einen versierten Fachanwalt für Familienrecht an Ihrer Seite zu wissen. Als Rechtsanwalt für Unterhalt können wir Sie gerichtlich und außergerichtlich im Hinblick auf Trennungsunterhalt, nachehelichen Unterhalt oder Kindesunterhalt beraten und vertreten.

Als Fachanwalt für Familienrecht aus Frankfurt hat die Kanzlei Lenhardt & Lenhardt, bzw. die Fachanwältin Chantal Lenhardt viel Erfahrung darin, Sie bei allen Angelegenheiten rund um Ihre Scheidung und Ihre Unterhaltsansprüche zu unterstützen. Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Beratungstermin in unserer Kanzlei für Familienrecht.

Häufige Fragen & Antworten zum Unterhalt

Ihr Fachanwalt für Familienrecht kann Ihnen selbstverständlich auch erklären, wonach sich die Höhe des Kinderunterhalts bemisst. Die Grundlage der Berechnung bildet dabei die Düsseldorfer Tabelle. Faktoren, die die Unterhaltshöhe beeinflussen sind das Alter des Kindes, sowie die Einkommenshöhe des Unterhaltspflichtigen.

Ausgangspunkt der Unterhaltsberechnung ist das bereinigte, durchschnittliche Nettoeinkommen des Unterhaltsberechtigten. Dem Nettoeinkommen wird nun eine Einkommensstufe zugeordnet. Eine weitere Zuordnung ergibt sich aus dem Alter des Kindes.

Gerne errechnet Ihnen Ihr Fachanwalt aus Frankfurt der Kanzlei Lenhardt & Lenhardt die Unterhaltshöhe für Ihre Kinder. Ihr Rechtsanwalt kann Ihnen zudem erklären, wie Kindergeld oder andere kindesbezogene Leistungen sich auf die Höhe des Unterhalts auswirken.

Eine Frage, die Ihnen Ihr Fachanwalt für Familienrecht aus Frankfurt ebenfalls beantworten kann ist diejenige danach, wie lange Kindern Unterhalt zusteht. Im Grundsatz sieht das deutsche Recht vor, dass Kinder mit Einsetzen ihrer Volljährigkeit selbst ihren Unterhalt bestreiten.

Allerdings greift dieser Grundsatz nur, wenn diese auch in der Lage sind, ihren eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten und sich nicht mehr in der Schule, im Studium oder der Ausbildung befinden. Dies wird mit Vollendung des 18. Lebensjahres nur bei den wenigsten Kindern der Fall sein. Geleistet werden muss der Unterhalt für die Kinder so lange, bis diese ihre erste berufliche Ausbildung abgeschlossen haben. Bei körperlich oder geistig behinderten Kindern haben darüber hinaus unabhängig von ihrem Alter einen Anspruch auf Unterhalt, soweit sie ihren Lebensunterhalt nicht aus eigener Kraft oder dem eigenen Vermögen bestreiten können.

Des Weiteren kann Ihr Rechtsanwalt der Kanzlei Lenhardt & Lenhardt Ihnen eine weitere Besonderheit im Zusammenhang mit dem Kindesunterhalt für volljährige Kinder darlegen. Ab diesem Zeitpunkt sind nämlich beide Elternteile zur Leistung von Barunterhalt verpflichtet. Diesen Barunterhalt müssen sie jeweils zur Hälfte leisten.

Genaueres zum Thema Kindesunterhalt erfahren Sie bei Ihrem Fachanwalt für Familienrecht aus Frankfurt bzw. Ihrer Fachanwältin für Familienrecht.    

Rechtsanwalt & Fachanwalt für Unterhalt in Frankfurt
4.9 (98.82%) 51 vote[s]