Sorgerecht nach Scheidung

Sorgerecht nach Scheidung oder Trennung - Das sollten Sie wissen!

Sind Eltern verheiratet oder in einer langjährigen Beziehung, haben sie in der Regel gemeinsam das Sorgerecht inne. Auch wenn sich Eltern trennen oder die Scheidung einreichen, bleiben die bisherigen Sorgerechtsregelungen zumeist bestehen. Doch welche Probleme können in Sachen Sorgerecht nach einer Trennung oder Scheidung auftreten und was sollten Sie zu diesem Thema wissen?

Was beinhaltet das Sorgerecht?

Das elterliche Sorgerecht umfasst verschiedene Bereiche des Lebens eines minderjährigen Kindes. Die sogenannte Personensorge wird von der elterlichen Sorge genauso erfasst wie die Bestimmung des Aufenthaltsorts, die Vermögensverwaltung, sowie Erziehung und Pflege.

Wann erhält ein Elternteil alleiniges Sorgerecht?

Nach einer Trennung oder Scheidung ist es eher die Ausnahme, dass einem Elternteil das alleinige Sorgerecht zugesprochen wird. Jedenfalls dann, wenn es gegen den Willen des betroffenen Elternteils geschieht. Damit dies passiert, muss das Kindeswohl gefährdet sein, sollte die elterliche Sorge bei beiden Partnern verbleiben. Ist ein Elternteil zu krank, um sich um das gemeinsame Kind zu kümmern oder gab es in der Vergangenheit Gewalttätigkeiten gegenüber dem Kind, kommt eine alleinige elterliche Sorge in Betracht.

Mutter verweigert gemeinsames Sorgerecht

Ist ein Paar nicht verheiratet, bekamen die Eltern in der Vergangenheit nur selten das gemeinsame Sorgerecht zuerkannt, wenn die Mutter sich gegen ein solches ausgesprochen hatte. Doch die Reform des Sorgerechts im Jahr 2013 macht es möglich, dass Väter nun auch gegen den Willen der Kindesmutter das gemeinsame Sorgerecht beim Familiengericht beantragen können. Die Mutter kann dem zwar widersprechen, muss die gegen die gemeinsame elterliche Sorge sprechenden, vorgetragenen Argumente allerdings innerhalb von sechs Wochen nachweisen.

Gemeinsames Sorgerecht nach Scheidung oder Trennung

Haben Eltern vor der Scheidung die gemeinsame elterliche Sorge ausgeübt, wird dies auch in der Regel nach der Scheidung so praktiziert. Im Idealfall treffen die Eltern selbstständig Absprachen darüber, wo das Kind hauptsächlich lebt, wann es bei dem anderen wohnt und wie die Besuchszeiten geregelt werden.

Können sie dies nicht alleine entscheiden, kann das Jugendamt beratend zur Seite stehen oder ein Gericht entscheidet. Fragen des alltäglichen Lebens können von dem Elternteil entschieden werden, bei dem das Kind sich gerade aufhält. Angelegenheiten hingegen, die von großer Wichtigkeit für das Kind sind, müssen von beiden Eltern gemeinsam entschieden werden.

Gemeinsames Sorgerecht nach Scheidung oder Trennung

Haben Eltern vor der Scheidung die gemeinsame elterliche Sorge ausgeübt, wird dies auch in der Regel nach der Scheidung so praktiziert. Im Idealfall treffen die Eltern selbstständig Absprachen darüber, wo das Kind hauptsächlich lebt, wann es bei dem anderen wohnt und wie die Besuchszeiten geregelt werden.

Können sie dies nicht alleine entscheiden, kann das Jugendamt beratend zur Seite stehen oder ein Gericht entscheidet. Fragen des alltäglichen Lebens können von dem Elternteil entschieden werden, bei dem das Kind sich gerade aufhält. Angelegenheiten hingegen, die von großer Wichtigkeit für das Kind sind, müssen von beiden Eltern gemeinsam entschieden werden.

Wechselmodell nach der Scheidung

Nach einer Scheidung oder Trennung entscheiden sich immer mehr Eltern dafür, das sogenannte Wechselmodell zu leben. Bei dieser Vereinbarung leben die Kinder abwechselnd bei beiden Eltern, wobei die Betreuung der Kinder nahezu hälftig aufgeteilt ist.

Umgangsrecht trotz Entzug des Sorgerechts

Vom Sorgerecht abgegrenzt werden muss das Umgangsrecht. Gemäß den familienrechtlichen Regelungen hat das Kind ein Recht auf Umgang mit beiden Elternteilen. Unabhängig davon, wer das Sorgerecht innehat. Der sorgeberechtigte Elternteil darf nicht verhindern, dass das Kind nach der Scheidung oder Trennung den anderen Elternteil trifft. Das Umgangsrecht wird nur dann vom zuständigen Gericht ausgeschlossen, wenn eine Kindesmisshandlung oder andere schwerwiegende Gründe dies erfordern.

Wann entscheidet das Gericht nach einer Scheidung über den Verbleib des Kindes?

Will ein Elternteil mit dem Kind nach der Trennung oder Scheidung in eine andere Stadt innerhalb Deutschlands oder sogar ins Ausland ziehen und spricht sich der andere, ebenfalls sorgeberechtigte Elternteil dagegen aus, muss ein Gericht über diesen Sachverhalt entscheiden.

Sorgerecht nach Scheidung oder Trennung
4.9 (98.1%) 21 votes